31.12.11 16:26 Uhr von Coolrunning14

Gamecheck: L.A. Noire (PC) - Rezensionen - Artikelarchiv

Los Angeles 1947 – Dein Name ist Cole Phelps. Du bist ein ehrgeiziger, junger, ehemaliger Soldat, der nach dem Krieg in Los Angeles, der „Stadt der Engel“, als Polizist sein Glück versucht.

Wenn du dich im Streifendienst und im Verkehrsdezernat gut behauptest, bekommst du einen Posten beim Morddezernat. Dort angelangt verfolgst du einen kranken Serienmörder namens: Black Dahlia. Dieser tötet und verstümmelt Frauen, um sie mit seiner Signatur „BD“ nackt zur Schau zu stellen. Er schickt der Polizeiwache immer wieder Briefe, in denen Gedichte enthalten sind. Schließlich gelingt es dir, den Black Dahlia zu fangen. Du wirst feststellen: [i]Er ist dir bekannt![/i]

[b]Neuste Gesichtsanimationen[/b]

„Motion Capturing-Verfahren“ heißt das Zauberwort, dass die Spielfiguren in diesem Game lebendig wirken lässt. Bei Verhören musst du ganz genau auf jede Kleinigkeit achten: Blinzeln, Augenkontakt und nervöse Zuckungen gehören hier zum Standartprogramm.
Die Charaktere wurden nicht klassisch in einem 3D-Editor modelliert, sondern durch richtige Schauspieler gecaptured und animiert.
So erinnert die Grafik eher an einen Animationsfilm, als an ein gewöhnliches Spiel.

[b]Eine atemberaubende Story[/b]

[i]Deine Entscheidung zählt![/i]
Das ganze Spiel ist im Prinzip ein Animationsfilm. Nnur du bestimmst eben, was in der nächsten „Szene“ passiert. Jemanden unrechts als Lügner zu bezeichnen kann dazu führen, dass die Person die Aussage verweigert. Somit kommst du nicht an weitere Details.
Doch nichts ist verloren, es gibt unzählige Möglichkeiten, einen Fall erfolgreich abzuschließen. Solange du nur die wichtigsten Aussagen und Beweise sammelst, ist vieles nicht mehr so wichtig.
[i]„Code 211, I repeate Code 211, Officer needs help!“[/i] – Das wirst du in Zukunft öfters hören. Die Zwischenfälle, sogenannte Straßenkämpfe, begegnen dir in jedem Fall, wenn du hinterm Steuer sitzt. Du kannst sie annehmen, indem du die linke Maustaste drückst, oder ablehnen, indem du sie einfach ignorierst. Es gibt 40 Stück und die ganze Palette ist enthalten:
Verfolgungsjagd, Schießerei, Banküberfall (was auch auf eine Schießerei hinausläuft) und noch vieles mehr.
Immer wieder sieht man Szenen (sogenannte Flashbacks) von Phelps, als er im Zweiten Weltkrieg als US Marine in Japan stationiert war.

[b]Die Steuerung[/b]

Die Steuerung ist stellenweise kompliziert und dadurch recht nervig.Wenn man zum Beispiel eine Leiche untersucht und den Arm lenkt, ähneln die Bewegungen eher den eines Roboters und passen so gar nicht zu dem sonst so gut animierten Spiel. Die Steuerung von Fahrzeugen ist unpräzise und dadurch schwierig.

[b]Die DLC´s[/b]

Bei der „Complete Edition“ sind fünf neue Fälle enthalten:
Nicholson Galvanisierung, Kifferwahnsinn, Die nackte Stadt, Der Wagen des Konsuls und Falsche Papiere.

[b]Fazit (Pro/Contra):[/b]

+Realistische Charaktere
+ Gute Story
+ Vieles zu entdecken
+ Englische Sprache verleiht dem Spiel noch mehr Realismus, da es in den USA spielt.
+ Guter Preis
- Beim Fahren eine eher grobe Steuerung
- Beweise sammeln frustriert nach einiger Zeit
- Es dauerte fast eine halbe Stunde, bis die DLC´s heruntergeladen sind und das Spiel auf dem neusten Stand ist (getestet mit einer 6000 Internetleitung).

[b]Preise:[/b]

Für "Complete Edition":

Xbox 360 = [b]34,99€[/b]
PS3 = [b]34,99€[/b]
PC = [b]34,05€[/b]
[i]Stand: 31.12.2011[/i]

[rating]Grafik [stern][stern][stern][stern][stern]
Sound [stern][stern][stern][stern][stern]
Bedienung [stern][stern][stern]
Atmosphäre [stern][stern][stern][stern][stern]
Level-Design [stern][stern][stern]
KI [stern][stern][stern]
Handlung [stern][stern][stern][stern]
[b]Gesamt[/b] [stern][stern][stern][stern][/rating]







Tagsgames, game, bericht, test, team bondi, rockstar games, pc, xbox360, ps3