16.8.12 14:50 Uhr von Coolrunning14

Julian Assange erhält Asyl in Ecuador - Nachrichten - Artikelarchiv

Die Botschaft ist immer noch unmstellt. Sobald er sie verlässt...

und englischen Boden betritt, soll er verhaftet werden. Experten rechnen jedoch nicht mit einer Erstürmung der ecuadorianischen Botschaft. Längst ist Assange kein strafrechtlicher- sondern auch ein diplomatischer Fall.


Seit den frühen Abendstunden des 15.08. ist die ecuadorianische Botschaft in London von Polizeikräften umstellt. Es geht um den Wikileaks-Gründer Julian Assange, der sich ebenfalls in dem Gebäude befindet. Er stellte einen Asylantrag der vor wenigen Minuten angenommen wurde. Noch ist unklar wie Assange aus der Botschaft kommt.
---
[u]Live-Ticker zu den Ereignissen in London:[/u]


[u]Ereignisse des 16.08:[/u]

Am frühen Morgen des 16.08. wurden bereits drei Demonstranten festgenommen. Im laufe des Tages wurde das Polizeiaufgebot vor und in der näheren Umgebung der Botschaft verstärkt. Der ecuadorianische Außenminister Ricardo Petina bestätigt gegen 14 Uhr den Asylantrag Assanges. Der britische Botschafter drohte mit einer Erstürmung des Gebäudes. Dies wird vermutlich nicht geschehen, da Großbritannien ansonsten diplomatische Konsequenzen erwarten könnte.

---
[small]Titelbild: Espen Moe / Wikipedia.org[/small]
Tagsjulian assange, asyl, ecuador, london, botschaft, diplomatie