5. Juli 2017 - Philip Waegt

Europol :: Kampagne gegen sexuelle Erpressung im Internet

Europol :: Kampagne gegen sexuelle Erpressung im Internet

Europol oder auch das Europäische Polizeitamt, ist eine Polizeibehörde der Europäischen Union. In erster Linie kümmert sich Europol um eine möglichst leistungsstarke Zusammenarbeit innerhalb verschiedener Behörden der EU Mitgliedsstaaten zur Verhütung und Bekämpfung von Terrorismus, illegalen Drogenhandels und schweren Formen internationaler Kriminalität. Das EC3, European Cybercrime Centre, eine auf den Bereich Cybercrime (dt. = Cyberkriminalität) spezialisierte Abteilung hat nun eine Kampagne gestartet, um vor der steigenden sexuellen Erpressung Minderjähriger aufmerksam zu machen. In Zeiten, wo auch Kinder- und Jugendliche Zugang zu sozialen Medien haben, nehmen die Fälle der sexuellen Erpressung stark zu.

Die Kampagne „Say No!“ soll eine Sensibilisierungskampagne sein und Eltern und Erziehungsberechtigte vor den möglichen Gefahren aufklären, aber auch betroffenen Personen zeigen, dass diese sich helfen lassen können!

Der folgende Banner zeigt einen kleinen Einblick in die Kampagne.
Europol
© Europol EC3 (European Cybercrime Centre)

 

Doch worum geht es genau in der Kampagne?

Es gibt zwei Hauptmotive von Tätern ihre Opfer zu erpressen. Europol unterscheidet in Personen, welche ein sexuelles Interesse an Kinder haben, wo das Ziel die Beschaffung von sexuellem Material ist oder ein Treffen im echtem Leben. Und es gibt Täter, welche ein rein wirtschaftliches Interesse haben. Durch finanzielle Erpressung wollen die Täter zu ihrem Ziel kommen, deinem Geld.

Die Kampagne besteht aus einem Kurzfilm, welcher in allen EU-Sprachen verfügbar ist. Der Film zeigt Teenager und junge Erwachsene, welche sich auf Sexting Angebote einlassen, mit fatalen Folgen. Die Chatpartner fordern in dem Kurzfilm eine Lösegeld Zahlung und drohen mit Veröffentlichung der Bilder beziehungsweise des Videomaterials.

Der Film zeigt die Thematik ziemlich realitätsnah und ich empfehle jedem, sich diesen Kurzfilm anzuschauen.

Den Inhalt des Films gibt es auch als Comic, jedoch nur in Englischer Sprache. Den Link dazu findest du am Ende des Artikels.

Kinder und Jugendliche nutzen zunehmend das Onlineumfeld, um zu kommunizieren und Beziehungen zu knüpfen. Es ist unsere kollektive Verantwortung heranwachsende auf die Bedrohungen hinzuweisen und sie vor Straftaten zu beschützen. Viele denken, dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist, doch dies ist klar falsch.

Rob Wainwright, Vorstandsvorsitzender von Europol sagt: „Der Schutz unserer Kinder ist eine der höchsten Prioritäten für die Strafverfolgung in Europa und auf der ganzen Welt. Bei Europol sind wir verpflichtet, jede Gefahr, welche sich gegen Kinder wendet zu bekämpfen und die Täter zu verurteilen.“

 

Bist du ein Opfer von Cyberkriminalität? Dann gehe nicht auf Zahlungsforderungen ein. Suche dir Hilfe, denn du bist nicht allein mit deinem Problem. Behalte sämtliche Beweise und lösche keine Chatverläufe. Stoppe dennoch die Kommunikation und blockiere die Person. Und letztlich geh zur Polizei und erstatte anzeige.

 

Für weitere Informationen kannst du die Webseite von Europol besuchen. https://www.europol.europa.eu/activities-services/public-awareness-and-prevention-guides/online-sexual-coercion-and-extortion-crime

___________________________________________________________________________________________________________

Quelle: https://www.europol.europa.eu/newsroom/news/police-across-europe-issue-warning-about-online-coercion-and-extortion-of-children

Schlagworte: europol Kampagne Kinder Cybercrime Erpressung Kurzfilm Täter europa strong Centre


Bildquelle: Henry Burrows