6. September 2017 - Philip Waegt

Internationale Funkausstellung :: Berlin

Internationale Funkausstellung :: Berlin

Seit 1924 lädt Berlin fast jährlich zur Internationalen Funkausstellung auf dem Messegelände ICC ein. Die IFA ist damit eine der ältesten Messen Deutschlands.
Wo damals Röhrenempfänger, Detektoren und Kopfhörer als die Weltneuheit vorgestellt wurden zeigen heute große und kleine Firmen ihre neuen Produkte. Unter dem Motto „3D, 4K Und Dann…?“ stand die diesjährige Ausstellung ganz im Zeichen der hochauflösenden TV Geräte. Aber auch Drohnen, Roboter und Smart Home waren eine weitere Thematik der diesjährigen IFA.

LG stellte seine TV Geräte in einem atemberaubenden Tunnel dar. Eine gebogene Decke voller TVs auf denen spektakuläre Aufnahmen liefen, im Einklang mit einem Dolby Surround System ein aufregendes Erlebnis! Aber auch andere namenhafte Elektronikhersteller präsentierten ihre neusten Innovationen in atemberaubenden Aufbauten.

Auf der IFA wird mir immer wieder bewusst, wie schnell sich die Technik derzeit weiter entwickelt und was für Nischen kleinere Startups immer wieder finden, um einer ganz bestimmten Zielgruppe den Alltag zu erleichtern. Ein Startup präsentierte ein Gerät, mit dem ich zu Hause mein eigenes Bier brauen kann, dabei ist das Gerät nicht größer als eine Mikrowelle, 2 Stunden dauert die Destillation und rund 7 Tage der Gärprozess.
Auf der IFA NEXT zeigen ausschließlich Startups, was ihre neusten Entwicklungen sind. Dieses Jahr hat man dort sehr viel im Bereich Robotik finden können, aber auch der Bereich Gesundheit spielte dort eine große Rolle.

Im IFA Sommergarten gab es, wie jedes Jahr, zahlreiche Konzerte. Unteranderem traten Prinz Pi, Philipp Poisel und Jennifer Rostock im Rahmen der Fritz DeutschPoeten 2017 auf.

Alles in allem ist die IFA jedes Jahr aufs Neue eine spannende Messe, die es sich auf jeden Fall lohnt zu besuchen. Im Vorverkauf kostet eine Tageskarte 13 Euro.
Weitere Infos zur IFA bekommst du hier: http://b2c.ifa-berlin.de/.

Ähnliche Artikel