12. August 2017 - Vanessa Wobb

Juicy Beats 2017: Zweite erfolgreiche Runde

Juicy Beats 2017: Zweite erfolgreiche Runde

Am vergangenen Wochenende öffnete der Westfalenpark in Dortmund wieder seine Türen, um sich in ein Meer aus Obst und Einhörnern zu verwandeln. Das Juicy Beats stand an und kann nun eine gelungene zweite Runde an zwei Tagen verbuchen.

Insgesamt rund 47.000 Besucher tummelten sich in diesem Jahr an beiden Festivaltagen im Westfalenpark, sodass sich das Juicy Beats nun mehr mit zu den Großen zählen darf. Acts wie Bilderbuch, SDP, SSIO oder Cro füllten die 7 Bühnen im Westfalenpark in Dortmund, wobei besonders Headliner des Samstags, Trailerpark, die Massen anzog. Nach der Flaute vor zwei Jahren hatten die Rapper nun ihre zweite Chance sich vom besten zu geben. Auch das DJ-Duo Drunken Masters gilt als Wiederholungstäter, nachdem auch sie bei durch die unwetterbedingte Absage im Jahre 2015 ihr Set nicht spielen konnten. Auch ich war vor Ort, um das besondere Feeling von diesem Festival einzufangen.

Der Festival-Freitag

Pünktlich wie immer öffnen auch in diesem Jahr die Pforten zu Dortmunds größtem Festival am Freitag (28.07.2017). Die Mainstage und Electronic Stage erwarten schon die zahlreichen Besucher, die sich inzwischen an den verschiedenen Eingängen nordwestlich des Westfalenparks gesammelt hatten. Mit Locosquad in den Ohren verteilen die Fachhochschule Dortmund knallige Sonnenbrillen und Wassereis und verwandeln allmählich den Sandstrand am Eingang Ruhrallee in ein orangenfarbenes Meer aus tanzenden Festivalbesuchern.

Weiter südlich ertönen um 15 Uhr die ersten Klänge von Megaloh auf der Mainstage. Zaghaft wird es voller um die grüne Bühne mit den großen Äpfeln. Doch der große Ansturm bleibt aus. Generell erweckt der Freitag eher einen zaghaften Eindruck. Dabei werden sich in beiden Tagen rund 47.000 tanzende Blumenmädchen, Einhörner oder halbnackte Typen auf dem gesamten Festivalplatz tummeln. Vor den Dixi-Toiletten im Schatten des Florianturms macht sich die erste schlechte Stimmung breit. Argumentativ diskutieren ein junger Mann und ein Mitarbeiter beim Eingang zu dem Toilettenareal. Denn in diesem Jahr gibt es keine kostenlosen Toiletten und das ärgert viele.

Als jedoch bald Headliner Cro auf der Bühne steht, sind alle Sorgen vergessen. So langsam ist es voll geworden vor der Mainstage. SSIOs Lyrics kreist noch vereinzelt über den Platz und auch die Mädchen, die der Rapper sich auf die Bühne geholt hat, sind längst wieder in der Masse verschwunden. Dann wird es hell. Cro sitzt auf einer schwebenden Bühne und performt einen Song nach dem Anderen. „Bye bye, bye bye meine Liebe des Lebens“ hallt es vom ganzen Platz und die Handylichter strahlen. Gegen 22:30 Uhr wird es dann still. Der erste Tag ist geschafft und bleibt einem relativ mager in Erinnerungen. Doch dafür sind die Erwartungen an den zweiten Tag riesig.

Trailerpark und Blumenkränze: Ein High and Down nach dem Anderen

Passend zur Mittagszeit öffnet am Samstag der Securitydienst die Eingänge. Ticket und Taschenkontrollen folgen. Alles ist irgendwie ein bisschen größer aufgefahren an diesem Tag. Aber die Festivalbesucher lassen sich davon nicht abschrecken. Direkt füllen sich einige DJ Stages und Bierstände. Das Wetter meint es gut mit dem Juicy Beats. Von oben scheint die Sonne hinter wenigen Wolken durch und steigert merkenswert die Stimmung auf dem gesamten Gelände. Recht zentral im Park sammeln sich zahlreiche Mädchen. Sie sitzen auf der Wiese oder auf den wenigen Holzbänken und schauen konzentriert auf die Blumen vor ihnen. Fleurop hat seinen Stand errichtet und verteilt kostenlos Blumen und Seifenblasen an alle, die zu einem Blumenmädchen werden wollen. Geknüpft werden Kränze in den unterschiedlichsten Farben und Größen.

Inzwischen steht Frittenbude auf der Mainstage und Giant Rooks verzaubern alle auf der 2nd Mainstage, die am Samstagmittag zum ersten Mal an diesem Woche Sounds erklingen lässt. Generell wird sich die Musik an diesem Tag aber noch ändern, denn auch der Samstag ist sehr Rap-lastig. Mit BONEZ MC & RAF CAMORA, SDP, Ok Kid und Trailerpark präsentiert das Juicy Beats inzwischen ein Line-Up wie bei den ganz großen. Doch das Juicy Beats wäre nicht das Juicy Beats, wenn im ganzen Westfalenpark nur Hip Hop zu hören wäre. Mighty Oaks auf der 2nd Mainstage oder die WDR Cosmo, oder Konzerthaus Stage lassen ganz andere Klänge ertönen.

In der Nacht hört man nur noch vereinzelt Stimmen und Sound. Denn auf der großen Mainstage ist es still geworden – Silent Disco. Ohne große Zwischenfälle geht auch der Samstag allmählich auf sein Ende zu. Und für alle, die nun auf den Geschmack gekommen sind, oder sich als jahrelanger Juicy Beats Liebhaber entpuppen, Karten für das nächste Jahr gibt es bereits im Vorverkauf!

Impressionen findest Du hier!

Schlagworte: Beats Juicy Mainstage Bühne Westfalenpark Dortmund Festival Freitag Samstag Trailerpark


Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!